biw Bank kündigt Mitwirkung am Einlagensicherungsfonds

6. Januar 2016

Die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG hat ihre Mitwirkung am Einlagensicherungsfonds des Bankenverbandes gekündigt. Die bis zum 10. Februar 2016 bei dieser Bank getätigten Einlagen, genießen eine Art Bestandschutz. Dies bedeutet, dass die Einlagen bis zur Höhe der „alten“ Sicherungsgrenze bis zur Fälligkeit bzw. bis zum nächstmöglichen Kündigungstermin voll durch den Einlagensicherungsfonds geschützt werden. Nach dieser Frist werden Kundeneinlagen weiterhin bis zu einer Höhe von 100.000 Euro durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (edb-banken.de) gesetzlich geschützt. In besonderen Fällen erhöht sich dieser Schutz auf insgesamt bis zu 500.000 €. Die Bank wird ihre Kunden unverzüglich über ihr Ausscheiden aus dem Einlagensicherungsfonds und die sich daraus ergebenden Folgen informieren.

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.